Die Seite wird geladen. Bitte warten…

Kreativität und Innovationsgeist „belüften“ das GMG

Nach gelungener Zusammenarbeit zwischen dem Ausbildungsbereich der Firma Baumann Automation und Schülern der zehnten Jahrgangsstufe des Gregor-Mendel-Gymnasiums konnte Anfang August die erste, testweise eingebaute Lüftungsanlage durch die Ausbilder Daniel Kiesl und Andreas Bodensteiner den neuen Schulleiter, StD Christian Zenger, und den koordinierenden Physiklehrer, StD Christoph Schulz, übergeben werden.

Auf Initiative von Dr. Georg Baumann, Gründer von Baumann Automation, wurde am GMG die erste Raumabluftanlage eingebaut, die über allen Plätzen die Luft konstant nach oben absaugt. Im Winter ist es allein mit dem Fensteröffnen oft nicht getan: Ohne Luftzug kommt es auch bei offenen Fenstern im Sommer oft nur zu einem geringfügigen Luftaustausch, und im Winter wird es auf den Fensterplätzen schnell kalt, während die Frischluft an der gegenüberliegenden Seite des Klassenzimmers noch lange nicht angekommen ist.

Das Konzept der Firma Baumann beruht auf einer Studie des Mainzer Max-Planck-Instituts. Ziel ist es, mit einfachen Mitteln einen großen Teil der Aerosole aus den Klassenzimmern zu entfernen und so das Stoßlüften durch ein ebenso effizientes wie alltagstaugliches Verfahren zu ersetzen. Die Firma Baumann stellte nicht nur die Materialien zur Verfügung. Zusammen mit vier Lehrlingen und ihrem Ausbilder Daniel Kiesl haben vier Schüler des GMG die Anlage auf dem Firmengelände zusammengebaut und im GMG montiert. Einige Hürden wie die Schaffung eines geeigneten Luftauslasses oder die Montage an der angehängten und teils schräg verlaufenden Decke wurden elegant genommen. Verzögert wurde der Einbau allerdings durch die derzeit erschwerten Bedingungen bei der Beschaffung von Baumaterialien.

Gegenüber den derzeit viel diskutierten Luftfiltergeräten hat die Anlage durchaus Vorteile: Sie entfernt nicht nur Aerosole, sondern auch das ausgeatmete Kohlendioxid und sorgt so für frische Luft. Außerdem saugt sie die Luft direkt über den Plätzen ab. Querströmungen, die Aerosole zu anderen Schülerinnen und Schülern tragen, werden dadurch reduziert. Nicht zuletzt ist sie im Verhältnis zu den Luftfilteranlagen deutlich kostengünstiger. Im neuen Schuljahr wird die Anlage nun hoffentlich im Präsenzunterricht getestet. Die Zusammenarbeit zwischen dem Gregor-Mendel-Gymnasium und dem Ausbildungssektor der Firma Baumann ist für beide Seiten bereits jetzt eine Bereicherung: Die Gymnasiasten erhielten die Möglichkeit zu einem kleinen Betriebspraktikum und überzeugten vor Ort mit viel handwerklichem Geschick und der Fähigkeit zum selbstständigen und präzisen Arbeiten, während der Innovationsgeist der Firma Baumann am GMG einen Ort gefunden hat, an dem die Auszubildenden ihr Können beweisen und ihre Arbeit mit einem konkreten Praxisbezug umsetzen konnten.