Die Seite wird geladen. Bitte warten…

Latein

Zukunft braucht Herkunft: Latein

Kurzprofil des Faches

Im Lateinunterricht erschließt du dir die Antike und das, was sie für spätere Zeiten (unsere eingeschlossen!) bewirkt hat. Dabei kann man sich mit einer Fülle von ganz unterschiedlichen Themen beschäftigen. Allein die lateinischen Schriftsteller aus Antike, Mittelalter und Neuzeit bieten eine große Auswahl an interessanten Stoffen:

Die Dichter Catull und Ovid durchleben alle Höhen und Tiefen der Liebe, die Geschichtsschreiber Livius und Sallust machen römische Geschichte lebendig, Caesar liefert Diskussionsstoff über das Streben nach Herrschaft und Macht, der Redner und Philosoph Cicero gibt Anlass, sich über Grundprobleme des menschlichen Lebens Gedanken zu machen.

Die Carmina Burana zeigen ein Bild von der Lebensfreude und dem Witz der Menschen im Mittelalter, der Humanist Thomas Morus fragt nach, wie ein idealer Staat gestaltet sein sollte. Aber auch der Blick in die Alltagswelt der „alten” Römer ist spannend: wie ein Altersgenosse vor 2000 Jahren die Schule erlebt hat, was man anhatte und aß, wie man seine Freizeit verbrachte. Das und viele andere Dinge erfährt man direkt aus erster Hand.

Latein am GMG

  • Regelmäßige Ausstellungen zu bestimmten antiken Themen (derzeit: Mythologie)
  • In Zusammenarbeit mit Geschichte: Ausflug nach Regensburg zum Rudern auf einem Römerschiff
  • Jährlich Informationsstunden für die 5. Klassen zur Wahl der 2. Fremdsprache
  • Regelmäßige Plakat-Ausstellungen von und für Schülerinnen und Schüler

W-Seminare

  • Die griechisch-römische Mythologie
  • Pompeji
  • Die Römer in Germanien
  • Städtebau und Wohnen in der römischen Kaiserzeit
  • Römische Bauten - Antike Architektur
  • Von der Wiege bis zum Sarg - Wie die Römer wirklich lebten

P-Seminar

Modellnachbau des Forum Romanum

Die Fachschaft im Schuljahr 2022/23

OStR i. Bv. Karl Groh
OStR Johannes Handbaum
LAin Yasmine Hoyer-Schönmann
StR Josef Obermeier
StRin Petra Schwärzler-Brunner
StD Roland Völkl (Fachbetreuung)
OStRin Ursula Waldhier